Beitragsordnung des „Bundes zur Förderung des Gesundheitsmanagements e. V.“ (BGM e. V.)

  • Artikel 1 Grundsatz
  • Artikel 2 Höhe der Mitgliedsbeiträge
  • Artikel 3 Fälligkeit des Beitrages
  • Artikel 4 Inkrafttreten

Auf der Grundlage der Satzung des Vereins „Bund zur Förderung des Gesundheitsmanagements e. V.“ (BGM e. V.) § 3 (3) beschließt die Gründerversammlung folgende Beitragsordnung:

Artikel 1 – Grundsatz

Die Mitgliedsbeiträge sind ein Teil der Eigenmittel, die der Verein aufbringt, um die Finanzierung seiner Arbeitsaufgaben entsprechend der satzungsgemäßen Ziele zu gewährleisten.

Artikel 2 – Höhe der Mitgliedsbeiträge

(1) Der Mitgliedsbeitrag ist frei wählbar, jedes Mitglied entrichtet einen Mindest-Jahresbeitrag von 96 Euro.
(2) Schüler, Studenten und Auszubildende sowie Pensionäre entrichten einen ermäßigten Jahresbeitrag von 48 Euro.

Artikel 3 – Fälligkeit des Beitrages

Die Mitglieder des Vereins leisten einen Jahresbeitrag. Der Jahresbeitrag ist zu Beginn eines jeden Beitragsjahres per Überweisung zu zahlen bzw. wird nach Einverständnis des Mitglieds (Einzugsermächtigung) von dessen Konto eingezogen.

Das Beitragsjahr beginnt für Mitglieder, deren Antrag für die Mitgliedschaft bis zum 15. Tag eines Kalendermonats angenommen wird, am 1. Tag dieses Kalendermonats und für Mitglieder, deren Mitgliedsantrag nach dem 15. Tag eines Kalendermonats angenommen wird, mit dem 1. Tag des folgenden Kalendermonats.

Unabhängig vom Zeitpunkt des Eintritts in den Verein bzw. Austritts aus dem Verein innerhalb eines Beitragsjahres ist der gesamte Jahresbeitrag zu leisten.

Die ermäßigten Beiträge für Schüler, Studierende, Auszubildende und Pensionäre gelten nur, wenn der vorgenannte Status (Schüler, Studierende, Auszubildende und Pensionäre) das ganze Beitragsjahr Gültigkeit besitzt. Wird der zuvor benannte Status lediglich unterjährig erzielt, ist in jedem Fall der Mindest-Jahresbeitrag in Höhe des Artikels 2 Absatz 1 fällig.

Artikel 4 – Inkrafttreten

Die Beitragsordnung tritt mit Beschlussfassung der Mitgliederversammlung am 10. Februar 2009 in Kraft.