Unsere Projekte

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige unserer Projekte kurz vorstellen:

Einem sechsjährigen Kind, das an Osteogenesis imperfecta (GdB 100 %) erkrankt ist und das sich sein rechtes Bein viermal, sein linkes bereits sechsmal gebrochen hat, haben wir den Kauf eines Therapie-Rades ermöglicht.


Osteogenesis imperfecta zwingt einen Jungen zu regelmäßigen Krankenhausaufenthalten und lässt nur selten einen Schulbesuch zu. Der BGM e. V. finanzierte ihm ein Tablet, damit er vom Krankenbett aus am Schulunterricht teilnehmen kann.


Sein Bruder leidet an cerebraler Tetraparese und Kleinhirnhypoplasie und muss intensiv betreut werden. Deshalb hat Finn-Luca gelernt, zurückzustecken. Wir erfüllen ihm einen Herzenswunsch und fördern seinen Besuch eines Gymnasiums.


Einer fünfköpfigen Familie mit geringem Einkommen erstatten wir die Benzinkosten für Fahrten in die entfernt liegende Klinik. Dort wird der an Krebs erkrankte achtjährige Sohn behandelt.


Ein vierjähriges Kind ist an einem hypoplastischen Linksherz-Syndrom (HLHS) erkrankt. Wegen einer Lungenvenenfehlmündung (GdB: 100 %) leidet es zudem an einer permanenten Sauerstoffunterversorgung. Da ihm nur das Gehen kurzer Strecken möglich ist, haben wir ihm und seiner kleinen Schwester einen Buggy finanziert, dazu ein Ablagefach für die Sauerstoffbombe und einen Fußsack für den Winter.


Ein Kind, zum Zeitpunkt der Förderung sechs Jahre alt, leidet an hochgradiger Schwerhörigkeit sowie an auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) (GdB 60 % mit Merkzeichen H). Die Reizüberflutung lässt das Kind hyperaktiv und bei Überforderung nachhaltig aggressiv werden. Wir tragen ein Jahr lang die Kosten einer Pferdetherapie.


Klasse 2000 ist ein Projekt der Grundschule Mengersgereuth-Hämmern zur Gesundheitsförderung sowie zur Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Schule. Wir sind vier Jahre Projektpate für die erste Klasse.


Eine integrative Schule engagiert sich seit der Aufnahme ihrer Arbeit sehr für die Inklusion gemäß UN-BRK und hat gleich zu Beginn Kinder mit Beeinträchtigungen aufgenommen. Der BGM e. V. hat einen „Snoezel“-Raum ausgestattet, der den Kindern eine Entspannungsatmosphäre schafft.


Einem 57-jährigen fehlt das Geld, um seinen beiden Söhnen Nahrung und Kleidung zu kaufen. „Das Schlimmste sind die Ängste, wie es weitergeht“, so der Mann. Nach einer Herzmuskelentzündung und Borreliose fehlt die Perspektive. Der BGM e. V. finanzierte Nahrung und Kleidung.


Eine Mutter, die seit 2010 an Eierstockkrebs erkrankt ist, der im Bauchraum bereits gestreut hat, hat einen künstlichen Ausgang und erhält eine Chemotherapie. Der Ehemann muss sein berufliches Engagement reduzieren. Der BGM e. V. finanziert für fünf Monate eine Haushaltshilfe zur Unterstützung der Versorgung der Kinder (sechs, neun und zehn Jahre).